Artikel

Der Öko in mir

In folgenden Situationen merke ich, dass der Öko wieder mit mir durchgeht:
Ich komme nach dem Einkaufen nach Hause und freu‘ mich, wie ein kleines Kind über Schokolade, nur dass meine Taschen voll mit Möhren, Salat, Kartoffeln, Bananen und Äpfeln ist. Dieses kleine Zeichen. Es lässt meine Augen aufleuchten: BIO 😀

Manchmal fällt mir gar nicht auf,
wie öko ich eigentlich bin (eigentlich ja auch nur ein bisschen) 😉
Selbstverständlich schmeiße ich die Kastanien in den Mixer und mache mein eigenes Waschmittel. Ich benutze ein selbstgemachtes Deo, wasche mich mit Seife und trage keinen BH mehr. Ich kaufe gebrauchte Kleidung und ernähre mich vegan.

Ich bin deswegen kein besserer Mensch. Darum geht es auch gar nicht.
Ich mache das, was sich für mich gut anfühlt 🙂

„Wie? Du isst kein Fleisch, keine Eier, keine Milch, kein Käse? Nicht mal Fisch? Was kann man denn dann noch essen?“ – Gras. Am saftigsten ist es bei Vollmond.

Zu meiner Verteidigung: Es ist einfach passiert. Ich habe angefangen mich mit veganer Ernährung zu beschäftigen und dann ging’s irgendwie richtig los.
Auf einmal gab es da immer mehr dieser Themen: Bio, Fairtrade, Plastik, usw.

Am Anfang hat mich das alles ganz schön fertig gemacht.
Jeden Tag passiert so viel scheiße. Ich wollte die Welt retten und habe gemerkt, dass das so nicht funktioniert! Ich kann die Welt nicht retten.
Aber ich habe etwas gelernt: Nichts tun ändert gar nichts!
Jeder Schritt in die richtige Richtung aber schon 🙂

Bist Du auch ein Öko?
Erzähl uns gerne von Deinen Erfahrungen oder lass uns ein Feedback da!
Wir freuen uns über Kritik!

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*